Die Brückendoktoren Die Leiden eines ewigen Pendlers Leben am Lärmlimit Die Ausfahrt zur inneren Ruhe Pause auf der A40 Der Job fürs Leben

Die A40 - so
bunt atem(be)raubend lebendig

wie das Revier.

94 Kilometer zwischen Straelen und Dortmund, zwischen freier Fahrt und Lenkradbeißen. Eine Reise über die A40 ist voller Höhen und Tiefen.

Wir haben uns auf die Reise gemacht und Menschen besucht, die neben der A40 leben, sie seit Jahren täglich befahren, an ihren Macken und Wehwehchen arbeiten. Ihre Geschichten geben der sonst so anonymen Autobahn ein Gesicht und beantworten kuriose Fragen: Wieso verzichtet eine Familie freiwillig auf eine Lärmschutzwand? Gibt es einen Trick, um im Feierabendverkehr nicht auf der A40 im Stau zu stehen? Wieso fährt ein Hund drei Wochen mit einem Lkw-Fahrer über die Autobahn?

Täglich fahren bis zu 120.000 Fahrzeuge über das, was sie die „Schlagader des Ruhrgebiets“ nennen. Zusätzlich sorgen Vollsperrung, Baustelle, Sanierung, Umleitung & Co. selten für fließenden, meist aber für stockenden Verkehr. Normalzustand: voll.

Die gute Nachricht: Nie steht man so ganz. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

Staufalle A40

Leiden eines Pendlers

Manuela Buchholz fährt seit 15 Jahren täglich über den Ruhrschnellweg. Wir haben uns nach der Arbeit mit ins Auto gesetzt und im Feierabend- verkehr ihren Staugeschichten gelauscht.

Dauerbaustelle A40

Der Brückendoktor

Unten ist es dunkel und laut. Bauarbeiter schweißen Risse. Oben brettern Autos. 100.000 pro Tag. Viel mehr als Ingenieure der Rheinbrücke vorhersahen. Die Folge: eine Dauerbaustelle.

Eure A40-Erlebnisse

fb
  • Wer noch nie Freitags nachmittags im Stau vor Essen-Ost stand und dabei 45 Minuten lang auf die Matratzenwerbung eines LKWs vor ihm schauen durfte, weiß nicht was Leiden bedeutet...
    Elvis A. Dengel
  • Hassautobahn!
    Jan Van de Holland
  • Mein heftigstes Erlebnis: Gerade den Führerschein gehabt und mir ist bei strömenden Regen bei 120 auf Höhe Wattenscheid die Rückenlehne abgebrochen - glücklicherweise war die Bahn frei und ich bin irgendwie zum Halten gekommen.
    Hagen Jäker
  • Nie steht man so ganz.
    Anja Tee
  • Ich fahre seit acht Jahren fast jeden Tag diese Strecke. Eine absolute Zumutung! Erst Jahre die Baustelle Kreuz Wattenscheid, jetzt vor der Auffahrt A52, unzählige Kleinbaustellen oder Vollsperrungen über Wochen... Einfach kostbare Lebenszeit geraubt!
    Sam Wa

Zeitreise

Lust auf eine Zeitreise über die A40? Wie sah die Region 1926 aus, noch ganz ohne Ruhrgebietsautobahn? War das Kreuz Kaiserberg schon immer so ein Spaghettiknoten wie jetzt und seit wann fahren Autos teilweise unterirdisch durch das Essener Zentrum?

Das Geoportal des Regionalverbands Ruhr (RVR) bietet eine faszinierende Zeitreise in Luftbildern. Bis 1926 reichen die Revier-Bilder zurück. Mit dem Kartendienst kann man aktuelle und historische Luftaufnahmen betrachten. Hier eine A40-Auswahl; zum Starten der Zeitreise einfach am blauen Regler nach links oder rechts ziehen.

before
after

Moers 1969

Moers 1990

Heimat A40

Leben am Lärmlimit

„Da würd‘ ich niiie hinziehen“, sagen alle, wenn Familie Stermann erzählt, dass sie direkt an der A40 wohnt – und das sogar ohne Lärmschutzwand. Wir haben die Familie besucht.

Rückzugsort A40

Ausfahrt zur Ruhe

Vom Verkehr und Stau gestresst? Schon lange nicht mehr tief durchgeatmet? Komm mal zur Ruhe. So das Motto der Autobahnkirche Ruhr. Wir haben beobachtet, wer diesen Ort aufsucht.

Die A40 in Zahlen

94

km


(vollständig in NRW), von Grenzübergang Straelen (NL) bis Dortmund
1928

Baubeginn


(als Kraftfahrstraße)
6

Autobahnkreuze


Moers, Duisburg , Kaiserberg, Bochum-West, Bochum, Dortmund-West

Verkehrsaufkommen (in Fahrzeugen)

Moers

1980 (53.600)
1985 (57.646)
1995 (60.000)
2000 (78.616)
2005 (72.046)
2010 (83.119)
2014 (82.136)

Essen-Ost

1980 (81.600)
1985 (96.221)
1995 (130.086)
2000 (132.580)
2005 (128.509)
2010 (117.133)
2014 (120.256)

Bochum

1980 (67.700)
1985 (74.567)
1995 (100.083)
2000 (104.000)
2005 (106.159)
2010 (102.251)
2014 (105.314)

Raststätte A40

Pause auf der A40

King of the road, das ist nicht nur der Fernfahrer Sascha, sondern auch sein Terrier Remmy. Warum ein Hund 300 Kilometer im Lkw mitfährt und bei der Raststätte Beverbach Gassi geht.

Arbeitsplatz A40

Der Job fürs Leben

Die A40 von Gefahrengut befreien, Schlaglöcher schließen und Schilder montieren. Das ist Norbert Südbrökers Job. 19 seiner Kollegen verunglückten tödlich. Doch er macht weiter.

Die A40 in Bildern

Wie sah der Ruhrschnellweg vor knapp 100 Jahren aus? Was waren die unvergesslichsten Momente beim Still-Leben 2010? Über welche Baustellen haben wir am meisten geflucht?

Einmalige Aufnahmen von der „Schlagader des Ruhrgebiets“.